Montag, 19. Februar 2024

Es gibt so Tage…

…da enden Siegesserien…Samstag war so ein Tag…

Mit nahezu voller Kapelle traten wir am 17.02.2024 unseren Ganztagesausflug Richtung holländische Grenze an…unser Hinspiel gegen die III aus Straelen ging 24:26 verloren, so dass unser Ziel klar war: Rückspiel gewinnen und somit unsere Siegesserie ausbauen! 
Spoiler Alert: Ziele verfehlt! 

Im Grunde kamen wir holprig aber gut in die Partie. Nachdem wir uns in Minute 03:19 das 0:2 fangen mussten, begannen wir dann auch mal zu spielen…mit einem 0:5 Lauf stellen wir in Minute 07:20 auf 2:5, eigentlich läuft es gut…doch das Spiel plätschert trotz hoher Intensität so vor sich hin…die Jungs aus Straelen spielen ihren Stiefel beharrlich runter und kommen immer wieder über deren Halbrechten zu einfachen Toren aus dem Rückraum…so drehte sich das Spiel und wir gingen mit einem Rückstand von 14:11 in die Pause. 

Für den Beginn von Halbzeit 2 standen die Sterne allerdings gut. Wir hatten Anwurf und spielten über 100 Sekunden in Überzahl, wollten demnach den Anschluss suchen…Umsetzung leider mangelhaft. Straelen zieht bis Minute 36:08 auf 18:11 davon und die Messe scheint gelesen. Wir stecken allerdings nicht auf und kämpfen uns bis Minute 56:04 auf 24:23 ran…jetzt folgt ein recht komischer Pfiff des Unparteiischen, eine Auszeit für Straelen unterbricht einen aussichtsreichen Tempogegenstoß für uns…wie das sein kann, können wir bis heute nicht nachvollziehen…

(*Nachtrag zum/ Einschub in ursprünglichen Bericht*: mit Mail von heute (Montag) entschuldigt sich der leitende Schiedsrichter bei unserem Mannschaftsverantwortlichen für den vorgenannt beschriebenen, fehlerhaften Pfiff! Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätten wir das Tor erzielt, oder zumindest den eigentlich fälligen 7m verwandelt, und ausgeglichen, und hätten wir die 2-Minuten wegen Reklamieren nicht erhalten, man weiß es nicht! Aber das der Schiedsrichter sich im Nachhinein entschuldigt, zeigt von wahrem Sportsgeist - Hut ab!!!

…zeigt aber einmal mehr, dass im Kreis Krefeld scheinbar andere Regeln gelten…so erhalten wir auch in Halbzeit 1 trotz unsportlichem Verhalten des Gegner beim Anwurf eine 2-Minuten-Strafe - Regelkunde neu auslegen - kann man machen, muss man nicht…

Am Ende verlieren wir 28:25, und ehrlicherweise gewinnt Straelen auch nicht unverdient…nicht desto trotz gehen wir erhobenen Hauptes aus der Halle und können behaupten, dass wir nie aufgegeben und uns gegen die Niederlage gestemmt haben…

Nächsten Samstag geht es weiter, am Heimspieltag (der im Übrigen um 15:30 beginnt) empfangen wir den Zweitplatzierten Tönis III - machen wir’s doch einfach wie der VFL Bochum 😉

Für den TVG III
MK

Bock auf Details:
https://hnr-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7373041&etag=212d8a7e-9e75-45d9-b769-d851b4259fd0

Sonntag, 18. Februar 2024

Guter Spieltag für den TV Geistenbeck

Tschft. St. Tönis – TV Geistenbeck 17:31 (9:11)

Die mitgereisten Geistenbecker Zuschauer zweifelten nach gut 10 Minuten, ob ihr Team beim Aufsteiger Tschft. St. Tönis überhaupt etwas Zählbares mit nach Hause nehmen würde. St. Tönis legte eine 5:1 Führung vor und profitierte in der Anfangsphase davon, dass der TVG sich zwar Chancen erspielte, aber die Möglichkeiten (noch) liegenließ. Das nichts Grundsätzliches falsch lief, merkte das Geistenbecker-Team und blieb demzufolge ruhig und fokussiert auf das eigene Spiel. Nach gewonnenen Bällen der aufmerksamen Defensive wurde weiter zielstrebig umgeschaltet und mit Druck die Nahtstellen der Gastgeber Defensive angesteuert. Die Innenblockspieler von St. Tönis konnten die Akteure des TVG oftmals nur durch Foulspiel stoppen und es „hagelte“ reihenweise Siebenmeterstrafwürfe – die sicherlich keine Geschenke waren. Timo Hüpperling wurde diese Aufgabe diesmal übertragen. Er erzielte mit seinem dritten erfolgreichen Strafwurf beim 6:7 die erste Führung für die Gäste in der 18. Spielminute. Bis zur Halbzeit blieb es eng, jedoch durchschaute Geistenbeck einige Angriffskonzepte der Turnerschaft und „klaute“ somit kurz vor dem Seitenwechsel wichtige Bälle und kam durch Kontertore der 1. Welle zur 9:11 Halbzeitführung.

Zum Start der 2. Halbzeit übernahm dann „Regisseur“ Nico Reinartz (Foto) mehr und mehr das Angriffsspiel des TVG. Er fungierte als Anspieler und Antreiber, ließ sich zugunsten von weiteren Strafwürfen „den Arm ausreißen“ und steuerte an diesem Abend mit hoher Willensleistung 5 Tore zum Auswärtssieg seines Teams bei. Diesen leitete der TVG zwischen der 30. und 44. Minute vorentscheidend mit einem 4:9 Lauf zur beruhigenden 13:20 Führung ein. Der Innenblock des TVG machte seinem Namen alle Ehre und blockte zahlreiche Torwürfe weg – St. Tönis kam nicht mehr durch. Auf der anderen Seite bleib Hüpperling eiskalt vom Punkt und erzielte letztendlich 8 Tore aus 9 Versuchen vom Siebenmeterpunkt – drei weitere Strafwürfe brachte zudem noch Vincent Schimanski (5) im St. Tönisser Gehäuse unter. Mit den entschlossenen Durchbrüchen der Rückraumspieler nach druckvollem Spiel, wie z.B. jene von Dominik Meißner (3) auf der rechten Seite, brachte der TVG das Spiel souverän nach Hause. Spätestens nach dem 10-Tore-Rückstand beim 15:25 in der 53. Spielminute kam vom stark abstiegsbedrohten St. Tönis-Team keine Gegenwehr mehr. Geistenbeck zog sein Ding bis zum Schluss durch und schraubte – wie sollte es an diesem Abend auch anders sein - mit zwei weiteren Strafwürfen in der Schlussminute das Ergebnis auf 17:31. Kantersieg!

Fazit: Der TVG holte den 4. Auswärtssieg der Saison und machte mit einem Anlauf von knapp 2 Monaten endlich den 20. Punkt klar. Nach 5:1 Rückstand dominierte man St. Tönis in 50 Minuten mit einer 12:30 Antwort. Gutes Ding!

Es spielten und trafen: Nordmann, Lausberg – Hüpperling (8), Reinartz, Schimanski (je 5), Geraedts (4), D. Meißner (3), Wagenblast, Lüttke, A. Meißner (je 2),Genenger,  Flock, Pöstges, Schumacher

Die Saison bleibt nun im Rhythmus – bis zur Osterpause wird jede Woche gespielt. Beim nächsten Heimspiel empfängt der TV Geistenbeck den Tabellennachbarn HSV Überruhr aus Essen am Samstag, 24.02.2024 um 19.30 Uhr in Mülfort. Im Hinspiel wurden die Punkte geteilt – reicht es diesmal zum Sieg für den TVG?



 

 

Montag, 12. Februar 2024

TV Geistenbeck sichert sich Zusage von Top-Talent

Vor dem Auswärtsspiel bei der Tschft. St. Tönis am kommenden Sonntag um 17 Uhr kann der nächste Neuzugang vermeldet werden. Der TV Geistenbeck bleibt weiterhin seiner Linie treu und sicherte sich nach guten Gesprächen die Zusage eines weiteren Top-Nachwuchsspielers aus Mönchengladbach. Von Interaktiv Handball Düsseldorf/Ratingen wechselt zur nächsten Saison Linksaußen Felix Forstbach zum TVG. Der 18jährige stammt aus der Jugend unseres Nachbarclubs ATV Biesel aus MG-Giesenkirchen und entschied sich nach der Jugendzeit auf Empfehlung vom sportlichen Leiter der Ratinger, Benny Daser, zu einem Wechsel zu Interaktiv, wo er in seinem 1. Seniorenjahr primär in der 2. Mannschaft des Clubs in der Verbandsliga spielte. Felix wurde in Ratingen weiter gefördert und trainierte teilweise mit dem Drittligateam. Highlight war für ihn sicherlich sein Drittligadebüt im Dezember 2023 gegen die HSG Saarlouis, bei dem er in der 1. Mannschaft aushelfen durfte.

Bei Felix Forstbach hat der Handballsport eine sehr hohe Priorität, denn er opfert viel Zeit für Training und Kraftraum. Felix bringt Schnelligkeit, Sprungvermögen sowie die entsprechende Größe mit und hat bereits ein gutes Abschlussverhalten von der Linksaußen-Position. Er entschied sich zum Wechsel weil er beim TVG den nächsten Schritt in seiner sportlichen Entwicklung machen möchte.

„Die sportlichen Ambitionen und die Teamchemie beim TVG reizen mich sehr. Ich denke, dass es zum jetzigen Zeitpunkt der richtige Schritt in meiner sportlichen Laufbahn ist“, merkte Felix Forstbach bei den Gesprächen mit der sportlichen Leitung des Clubs an.

Der TV Geistenbeck freut sich sehr über diese Zusage! 
Herzlich Willkommen, Felix!




Sonntag, 4. Februar 2024

Es gibt so Tage…

…da denkt man sich: es gibt so Wochen, da läuft es einfach…gestern war so ein Tag …

Nachdem wir vergangenen Sonntag recht knapp gegen die Jungs aus Lobberich gewonnen hatten, wollten wir diesen Samstag gegen 1848 nachlegen…

Unterschiede wie Tag und Nacht

Anbei die Berichte der letzten drei Partien der Zweiten in Kurzfassung:

HG Kaarst/Büttgen - TV Geistenbeck 2  26:23 (10:10)

Sonntags nachmittags, irgendwo, wo man keinen Handyempfang hat, ohne Harz, klassischer „Auswärtskader“- was will man mehr? Entsprechend schleppend lief das Angriffsspiel vor allem in den ersten 20 Minuten. Da die Kaarster uns aber den Gefallen taten, auch reihenweise Chancen liegen zu lassen, stellte man quasi mit dem Pausenpfiff auf 10:10.

Samstag, 3. Februar 2024

Geistenbeck kam nicht in den Flow

TV Geistenbeck – LTV Wuppertal 25:27 (11:12)

Der TV Geistenbeck kam bei seinem Heimspiel gegen den drittplatzierten LTV Wuppertal einfach nicht in den Flow. Vielleicht lag es an der erneuten zweiwöchigen Spielpause, dass das Team irgendwie „Sand im Getriebe“ hatte. Dabei hatte man sich fest vorgenommen, mit einem Sieg gegen Wuppertal nach Minuspunkten mit dem LTV wieder gleichzuziehen – dafür hätte aber die Quote beim Torabschluss wesentlich besser sein müssen. So avancierte Gästekeeper Toni Oppolzer zum Spieler des Tages, weil er in vielen Situationen Endstation der Geistenbecker Angriffsbemühungen war.

Dienstag, 30. Januar 2024

TV Geistenbeck stellt ersten Neuzugang vor

Julian Piel, Torwart vom TuS Treudeutsch Lank, wechselt zur nächsten Saison zum Oberliga-Team des TV Geistenbeck. Der 28jährige stammt aus bzw. wohnt in Mönchengladbach und möchte beim TV Geistenbeck eine neue Herausforderung annehmen. Bei seinen vorherigen Stationen beim Rheydter SV, der Turnerschaft Lürrip und in Lank hat er bereits Erfahrung in der Verbandsliga gesammelt und war nach der Ankündigung von Alex Lausberg (möchte zukünftig etwas kürzer treten) schnell im Fokus beim TVG. Julian ist ein sehr präsenter und emotionaler Torhüter, der sicherlich bestens zum Team passen wird.