Samstag, 1. Oktober 2022

Borussia als verdienter Derbysieger

Borussia Mönchengladbach – TV Geistenbeck 30:19 (14:10)

Titelaspirant Borussia Mönchengladbach fährt mit seiner top besetzten Mannschaft im Gladbacher Oberliga-Derby in einer sehr gut gefüllten Jahnhalle einen auch in der Höhe verdienten 30:19 Sieg gegen den TV Geistenbeck ein. Die Gäste aus Geistenbeck wollten wie so häufig in dieses Derby über Leidenschaft und Engagement ins Spiel kommen. Bis zur 25. Minuten gelang dieses Vorhaben auch, denn der TVG hielt bis zum 10:9 sehr gut mit und gestaltete das Spiel wie geplant ausgeglichen. Erst als der TVG zweifach in der Schlussphase der 1. Halbzeit in Unterzahl geriet, konnten sich die Borussen überzeugend auf 13:10 absetzen - sehr bitter für den Gast auch das Kempa-Tor zum 14:10 mit dem Pausenpfiff durch den starken Mittelmann Jordi Weisz (5).

In der Pausenbesprechung nahm sich der TVG vor, sich 1.) in der Anfangsphase der 2. Halbzeit nicht abschütteln zu lassen und 2.) sich wieder Tor für Tor an die Borussen heran zu arbeiten. Der 1. Vorsatz gelang, denn bis zur 42. Minuten hielt (je wie man es sehen möchte) Borussia seinen 4-Tor Vorsprung bzw. Geistenbeck den Tore-Abstand beim 19:15. Die folgende Phase kann man dann eigentlich aus Geistenbecker Sicht nur mit dem Oberbegriff „Blackout“ umschreiben. Binnen 7 Minuten zog der Favorit begünstig durch teilweise haarsträubende Abspielfehler der Gäste auf 27:17 (49.) davon und entschied mit diesem Zwischenspurt endgültig das Spiel. Man muss dem TVG noch zugestehen, dass man in den letzten 10 Minuten eine noch derbere Klatsche vermeiden konnte. Endstand 30:19.

Borussia schaffte es diesmal durch eine wirklich starke Defensivleistung die etablierten Rückraumspieler Vincent Schimanski und Dominik Meißner völlig aus dem Spiel zu nehmen – den beiden gelang ungewöhnlicherweise kein Treffer. Da auch Timo Hüpperling berufsbedingt ausfiel, traf neben Robin Hettrich (5 seiner 6 Tore vom Punkt) und Marko Markovic (4) auch Neuzugang Mick Leistner (4 / Foto) erfreulicherweise durch gelungene Einzelaktionen. Der 21jährige überzeugte auch in der Defensive der Gäste und machte insgesamt ein gutes Spiel.

Fazit: Geistenbeck muss „seine“ Punkte gegen andere Gegner in der Liga holen. Mit nur 19 eigenen Toren konnte man den Aufstiegsfavoriten nicht wie erhofft ärgern. Der Kader der Borussen war heute eine Nummer zu groß für den TVG und ist für die Oberliga schon Extraklasse – die Neuzugänge Jennes (4) und Weisz bringen das Team von Trainer Ronny Rogawska im Verhältnis zur Vorsaison noch weiter nach vorne. Wer soll BMG stoppen?

Es spielten und trafen: Nordmann, Lausberg – Hettrich (6), Leistner, Markovic (je 4), Wagenblast (2), Hermanns, A. Meißner, Lüttke (je 1), Schumacher, Krücken, Meschkorudni, Schimanski, D. Meißner

Nach den Herbstferien steht für unser Team gleich eine englische Woche an. Am Mittwoch, 19.10.2022 empfängt unsere Erste im Viertelfinale des HVN Pokals den Nordrheinligisten HG LTG/HTV Remscheid. Anwurf ist um 19.45 Uhr in der „Hölle Mülfort“. An gleicher Stelle wird dann am Samstag, 22.10.2022 der Aufsteiger HSV Überruhr aus Essen zu Gast sein. Dieses Spiel beginnt um 19.30 Uhr und wird hoffentlich für unseren TVG einen anderen Ausgang als beim Derby nehmen.



Sonntag, 25. September 2022

Technische Fehler machen das Spieleleben schwer

Auch an vergangenem Samstag war für die 3. des TV Geistenbeck in der Hölle Mülfort leider nichts zählbares zu holen. 

Die Gäste aus Grefrath begannen agil und erzielten relativ einfache Tore aus dem Positionsspiel oder über Gegenstöße. Die Dritte hingegen tat sich gewohnt schwer; durch unerklärlich viele technische, individuelle Fehler und allgemeine Ungenauigkeit lud man die Gäste quasi zu leichten Toren ein. Es dauerte bis Minute 9 bevor das erste Tor zum Stand von 1:5 erzielt werden konnte. Und im Grunde zog es sich bis zum Ende so hin. Grefrath kam durch die von der starke Mitte bzw. Halblinken eingeleitete Angriffe oder alternativ über Tempo zu allzu leichten Torerfolgen! Die Gastgeber mussten ihrerseits im Gegenzug viel investieren, jedoch oftmals ohne Erfolg.
Einige Lichtblicke gab es dann in Teilen der zweiten Halbzeit, zumindest was die Abwehr angeht. Dazu Mehmet als sicherer Schütze vom Punkt und Halblinks-Reservist Thomas D. mit Treffern aus der zweiten Reihe, die sich somit beide den Titel als PLAYER OF THE MATCH BY Hornbach sichern. 

Was festzuhalten bleibt:

Die Dritte bleibt sich treu - Drittes Spiel, Dritte Niederlage

Es bleibt schwierig, was zu erwarten war. Jedoch wäre das Spiel ohne die völlig ungewohnte Vielzahl der technischen Fehler einfacher...es ist immer schwer einem ständig hohen Vorsprung hinterher zu arbeiten. Dazu kommt sicherlich die Qualität des "neuen" Kreis und der damit höheren Anforderung z.B. im Rückzugsverhalten. Wenn es dem TVG 3 gelingt diese Defizite zu Verbessern sollten sich auch die Ergebnisse besser lesen lassen.

Das Positive nehmen wir mit. Wir sind EINE Mannschaft, haben uns im Spiel NIE ergeben! Es wird uns nicht erschüttern! Wir machen weiter!

Für den TVGIII - MK

Nächster Heimsieg für die Zweite!

TV Geistenbeck 2 - HSG Fischeln/Hüls  35:24 (20:14)

Der gestrige Gegner für die Zweite war ein gänzlich unbeschriebenes Blatt für die gesamte Mannschaft. Bisher hatte die neu formierte Spielgemeinschaft aus Krefeld alle Partien, teils deutlich, verloren und so war für uns klar, dass wir die Punkte in Mülfort behalten sollten.

Der Beginn galt den Vorzeichen entsprechend einem gegenseitigen Abtasten. Die Gäste kamen auf kurioseste und unnötigste Weise zum Torerfolg, während der TVG es über einstudierte Konzepte versuchte und auch erfolgreich war. Klappte es einmal nicht auf diese Weise, so übernahm Thomas Heynen Verantwortung und tankte sich trotz zwischenzeitlicher Manndeckung immer wieder durch. Es erforderte schon Geduld bis zur 19. Minute, ehe man sich dann endlich einmal deutlicher absetzen konnte und auch zeigte, das man die bessere Mannschaft war. Nennenswerte Aktionen wie zahlreiche schöne Kreisanspiele auf Daniel Hansen von diversen Positionen und auch das „Tor des Tages“ von Niklas Vesper quasi von der Eckfahne sind hier zu erwähnen.

Die Pausenführung war nun standesgemäß und man war natürlich willens, das erarbeitete Resultat über die Zeit zu bringen.

Die Gäste versuchten es nach dem Seitenwechsel weiterhin mit einer offenen Deckung gegen unseren Rückraum, ermöglichte aber somit anderen Akteuren größte Lücken in der Defensive, sodass schnell klar war, dass die Punkte an diesem Nachmittag in Mülfort bleiben würden. Einzig in der Überzahlsituation 6:4 kam die HSG noch einmal auf fünf Tore heran, sobald es so aussah, dass dies noch enger werden könnte, scheiterten sie aber entweder an sich selbst oder an Nils Kenkmann. 

Der Endstand spiegelt auch die Kräfteverhältnisse am gestrigen Tage wider. Extrem positiv aus Sicht der Zweiten ist der geschlossene Auftritt und auch die Bestätigung, dass man, auch mit eingeschränkten personellen Mitteln, Spiele in dieser Liga so bestreiten kann wie gestern.

In der kommenden Woche geht es für die Mannen von Stephan Klapsing nach Grefrath. Auch hier wird man sicher nicht chancenlos sein und zeigt sein „Heimgesicht“ ja vielleicht auch mal auf fremdem Terrain…


Spielbericht: S.Vesper, Kenkmann - Heynen (12), Hansen (7), N.Vesper, N.Stapper, Meyer (je 3), Flock (2), Fimmers, Preuss, T.Stapper, Tieves, Kalbe (je 1) 

Gegen Wuppertal war mehr drin

TV Geistenbeck – LTV Wuppertal 27:29 (14:15)

Als Timo Hüpperling (erneut Player of the Match beim TVG) in der 54. Minute mit seinem insgesamt 9. Tor sein Team mit 27:25 in Führung brachte, glaubten viele Zuschauer in der Sporthalle Mülfort an ein weiteres Erfolgserlebnis für den TV Geistenbeck. Doch knapp 6 Minuten in der „Crunchtime“ ohne eigenen Treffer führten dazu, dass die irgendwie reifer und cleverer wirkenden Gäste aus Wuppertal das Spiel mit einem 4:0 Lauf noch zu ihren Gunsten drehen konnten. Geistenbeck verspielte somit Punkte, die in greifbarer Nähe waren erneut durch einen negativen Lauf. Diesen hatte man in diesem Spiel bereits zwischen der 16. und 30 Minute, denn hier verspielte der TVG eine eigene 11:6 Führung und musste mit einem 14:15 Rückstand in die Pause gehen.

Negativen Läufen standen in diesem engen und wirklich interessanten Oberligaspiel jedoch auch erfolgreiche Phasen des TVG gegenüber. Die Anfangsphase beispielsweise war mehr als überzeugend, denn Geistenbeck konnte aus einer sicheren Abwehr sein Tempospiel erfolgreich durchbringen. Statt 4:0 hätte es gut und gerne auch 7:0 stehen können - der LTV hätte sich nicht beschweren dürfen. Doch nach und nach arbeiteten sich die Gäste ins Spiel zurück, profitierten von nachlassender Effektivität der Geistenbecker Angriffsbemühungen und stellten nach dem oben erwähnten 11:6 für den TVG in der 24. Minute auf 12:12 Unentschieden. Eine zweite starke Phase erwischten die Hausherren nach ausgeglichenen 10 Minuten im zweiten Abschnitt. Geistenbeck drehte einen 19:21 Rückstand mit Köpfchen, Kampfgeist und Engagement in die bereits erwähnte 27:25 Führung. Hüpperling erzielte hier alleine 5 Treffer und war Anführer seiner ersatzgeschwächten Mannschaft. Am Ende stand diese jedoch ohne Punkte da, was nach einem solchen Spielverlauf sehr bitter ist.

Fazit: Es war mehr drin…

Es spielten und trafen: Nordmann, Lausberg – Hüpperling (9), D. Meißner (5), Hermanns, Hettrich, Lüttke (je 3), Schimanski (1), Leistner, A. Meißner (je 1), Krücken, Meschkorudni

Mund abputzen und weiter machen, muss jetzt die Devise sein. Denn bereits am Freitag, 30.09.2022 steht um 19.30 Uhr vor hoffentlich toller Kulisse in der Jahnhalle das Stadtderby gegen keinen geringeren als gegen „den“ Titelaspiranten Borussia Mönchengladbach an. Spiele gegen die Borussia sind immer etwas Besonderes für den TV Geistenbeck und demzufolge wird unser Team wieder alles reinwerfen. Unterstützung gerne gesehen…



Montag, 19. September 2022

Niederlage in Anrath

TV Anrath - TV Geistenbeck 2   28:21 (15:10)

Nachdem man in der Vorwoche wenig Probleme im Derby hatte, so erwartete die Zweite in Anrath eine ganz andere Aufgabe. Die Gastgeber hatten bislang beide Partien für sich entscheiden können und traten entsprechend auf.

Der Beginn der Partie gestaltete sich allerdings ausgeglichen, sogar mit leichten Vorteilen für den TVG, die Führung zum 5:3 war dann aber leider die letzte in der gesamten Partie. Hatte man vorher noch eine gute Trefferquote vorzuweisen, so wurden nach der ordentlichen Anfangsphase nun reihenweise Möglichkeiten vergeben und man lud Anrath zu Kontern ein. Allein Nils Kenkmann war es zu verdanken, dass die Gastgeber nicht noch komfortabler führten als ohnehin schon.

So durfte es aus Sicht des TVG natürlich nicht weiter gehen und man zeigte durchaus eine Reaktion nach dem Seitenwechsel. Die Deckung stand wieder stabil und vorne agierte man, auch dank eines agileren Rückraums, nun konsequenter im Abschluss. Als in der 46. Minute die Anzeigetafel ein 19:18 anzeigte, war das Momentum eigentlich auf Geistenbecker Seite, Anrath machte es aber immer wieder clever in Eins-gegen-eins-Situationen und setzte sich so sukzessive wieder ab. Der Endstand war dann sicherlich auch Resultat der offenen Deckung zum Schluss, und fällt das ein oder andere Tor zu hoch aus.

Sei es drum, Anrath holt verdient die zwei Punkte, wir müssen in einigen Situationen einfach intelligenter agieren. Eine neue Möglichkeit hierzu erhalten wir am kommenden Samstag zu Hause gegen Fischeln/Hüls.


Spielbericht: Kenkmann, S.Vesper - Heynen (8), Hansen (5), T.Stapper (3), N.Stapper (2), Flock, Tieves, Kalbe (je 1), Fimmers, Meyer, Preuss, Zimmermanns 

Sonntag, 18. September 2022

Willkommen im Kreis Krefeld-Grenzland

Am frühen Samstag Abend ging es zum ersten Mal in den, für uns völlig unbekannten Kreis Krefeld-Grenzland. Spielort war die Wilhelm-Peschel-Sporthalle, die den Wickrather Bunker noch in den Schatten stellt. Das Kampfgericht musste an der vermutlich 40cm breiten Seitenauslinie ihre Aufgabe verrichten (harte Bedingungen für Neuling Klaus Fimmers am PC!), die Durchbrüche zum Stiefelgang sind vergittert. Nun ja, Hauptsache eine Halle zum spielen…

Mit nicht vollbesetztem Kader stellten wir uns dem ambitionierten Aufsteiger Turnklub Krefeld 2. Mit einigen individuell sehr gut aufgestellten Akteuren wußten die Gastgeber die Dritte enorm unter Druck zu setzen. Doch am heutigen Tag gelang dem TVG 3 wirklich nichts. In der Abwehr fand man keinen Griff ans Spiel, wo es doch gegen Oppum recht gut gepasst hatte.

Auch im Angriff fand die Mannschaft am heutigen Samstag nicht zu ihrem Spiel. Dazu gesellten sich viele technische Fehler was unterm Strich nur 16 erzielte Tore bescherte.

Fazit: Einen schwärzeren Tag kann man am zweiten Spieltag wohl kaum haben. Mit der Leistung der Vorwoche hätte das Ergebnis sicherlich besser ausgesehen. Mund abwischen, weiter gehts…


MV

Geistenbeck weiter ungeschlagen

HSG Hiesfeld/Aldenrade – TV Geistenbeck 24:26 (12:13)

Der TV Geistenbeck holt im dritten Saisonspiel die Punkte 4 und 5 und bleibt in der jungen Oberligasaison weiter ungeschlagen. Dabei gestaltete der TVG die durchaus ausgeglichene 1. Halbzeit überwiegend knapp führend und konnte eine 12:13 Führung mit in die Pause nehmen. Im Mittelpunkt stand hier häufig TVG Neuzugang Marvin Lüttke (5), der im Deckungszentrum mit dafür sorgte, dass die Ausfälle Krücken, Wagenblast und Schumacher kompensiert wurden und sich vorne am Kreis mit 4 Toren im ersten Abschnitt gut in Szene setzte. Hiesfeld musste außerdem die rote Karte gegen Spielertrainer Kevin Kirchner verkraften, der nach einem Foul an Dominik Meißner in der 27. Spielminute des Feldes verwiesen wurde.

Der Start in Halbzeit 2 gehörte aber klar den Gastgebern aus Hiesfeld, die nun begriffen, wie man die Räume der bislang störenden, versetzten 5+1 Defensive der Gäste aus Geistenbeck nutzen konnte. Hiesfeld ging mit 17:15 in Führung, doch der Gast aus Mönchengladbach blieb ruhig, stellte die Defensive nun etwas um und ließ sich nicht abschütteln. Bis zum 19:18 hielt die Hiesfelder Führung bis Timo Hüpperling (7/Foto) auf Geistenbecker Seite ganz entscheidend am Führungswechsel beteiligt war. Der erfahrene Rückraumspieler sorgte nicht nur für den 19:19 Ausgleichstreffer, sondern markierte später auch die wichtigen Tore zum 21:23 bzw. 21:24 (52.) für den TVG. Die Gäste befanden sich nun auf der Siegerstraße, auch weil Linksaußen und Robin Hettrich (7) gut performte. Hiesfeld verkürzte zwar nochmals auf 24:25, doch der Treffer zum 24:26 durch Mittelmann Vincent Schimanski (2) zum 24:26 besiegelte den Erfolg des TVG in Dinslaken. Auswärtssieg!

Fazit: Drei Saisonspiele, alle nicht wirklich gänzlich über 60 Minuten überzeugend, doch immerhin mit 5 Pluspunkten reflektieren einen durchaus zufriedenstellenden Saisonstart für den TV Geistenbeck.

Es spielten und trafen: Nordmann, Lausberg – Hüpperling, Hettrich (je 7), Lüttke (5), Hermanns (3), Schimanski (2), Meissner A, Meißner D (je 1), Leistner, Meschkorudni, Schumacher, Markovic

Am nächsten Samstag empfängt unser TV Geistenbeck den LTV Wuppertal um 19.30 Uhr. Bislang setzte es gegen den LTV in der Oberliga zwei Niederlagen. Kann unser TVG den Gästen diesmal Punkte abringen? Mit Unterstützung in der „Hölle Mülfort“ würde dies sicherlich leichter fallen…



Montag, 12. September 2022

Zweite gewinnt Derby deutlich!

TV Geistenbeck 2 - HSV Rheydt 1   30:21 (15:12)

Auch für die Zweite ging es am gestrigen Heimspiel(Sonn)tag wieder darum, die Punkte in Mülfort zu behalten. Der Spielplan hatte hierfür gleich einmal das Lokalderby gegen den HSV Rheydt vorgesehen. Dieser hatte das Gesicht seiner Mannschaft zur neuen Saison extrem verändert und die erste Partie deutlich verloren - man rechnete sich also durchaus etwas aus.

Sonntag, 11. September 2022

los geht’s für die Dritte

Nachdem wir vergangene Woche am eigentlichen Spieltag 1 direkt mal einen spielfreien Tag reingeschoben bekommen haben (warum auch immer, die halbe Mannschaft war eh in Oppum), ging es heute dann endlich los. Das Abenteuer Bezirksliga sollte starten. 

Zu Gast am ersten Heimspieltag an einem Sonntag um 11:30 durften wir die Jungs von, Achtung, Handball Oppum III begrüßen…

TV Geistenbeck holt ersten Saisonsieg gegen Angermund

TV Geistenbeck – TV Angermund 36:26 (14:15)

Am Ende sieht das Ergebnis mit 36:26 doch recht deutlich aus, doch der TV Geistenbeck erlebte ein Wechselbad der Gefühle in seinem 1. Saisonheimspiel gegen den TV Angermund.
Zuerst einmal startete der TVG sehr konzentriert und brachte aus einer stabilen Abwehr auch sein Tempospiel durch. Über ein 7:3 zog das Heimteam auf 10:6 davon (15. Spielminute) und hatte die Begegnung offensichtlich im Griff. Doch danach kam irgendwie ein Bruch ins Spiel, weil das TVG-Spiel nicht mehr fehlerfrei war.