Samstag, 10. Oktober 2020

Erster Heimsieg für Geistenbeck

TV Geistenbeck – TV Angermund 28:19 (13:10)

Mit einem hochverdienten Heimsieg gegen den TV Angermund geht unser Oberliga-Team in die Herbstpause. Nach zwei eher chancenlosen Auftritten gegen Langenfeld und Mettmann klappte es diesmal im dritten Heimspiel der Saison viel besser. Bis zum 10:10 (27. Minute) sahen die Zuschauer in Mülfort ein ausgeglichenes Spiel in dem die Gäste aus Angermund überlegt Ihre Angriffe oftmals über den starken Kreisläufer Nico Merten (8) ausspielten. Geistenbeck zeigte aber insgesamt das variablere Spiel und hatte auch mehr Tempo zu bieten. Bereits im 1. Abschnitt waren die Torschützen gut auf alle Positionen verteilt und Robin Hettrich (5) zeigte sich sicher vom Siebenmeterpunkt. Julian Krücken spielte einen intelligenten Part als vorgezogener Akteur der Defensive und „zerstörte“ die gebundenen Angriffsbemühungen der Gäste in der Schlussphase der 1. Halbzeit, so dass Geistenbeck mit einem Doppelschlag von Manuel Bremges (6) bis zum Pausenpfiff eine 13:10 Führung erspielen konnte.

Das Engagement in der Defensive blieb – der Aufsteiger behauptete seine 3-Tore-Führung bis zur 43. Minute beim 20:17, eher ein entschlossener Zwischensprint binnen 10 Minuten ein vorentscheidendes 26:18 einbrachten. TVG-Keeper Alex Lausberg war in den letzten 20 Spielminuten fast gar nicht zu bezwingen und hatte insgesamt eine tolle Quote von 50% gehaltenen Bällen in der 2. Halbzeit. Angermund war geschlagen und überlegen fuhr der TVG letztendlich einen 28:19 Heimerfolg ein.

Fazit: Der TVG ließ sich von der kleinen Negativserie nicht beeindrucken und antwortete entschlossen – so muss es sein. Heute viel richtig gemacht.

Es spielten und trafen: Lausberg, Nordmann – Bremges (6), Bautz, Hettrich (je 5), De la Vega, Hüpperling (je 3), Hermanns, Reinartz (je 2), Krücken, D. Meißner (je 1), Hansen, A. Meißner, Schütte

Achtung Neuerung! In Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner HORNBACH präsentieren wir nach jedem Spiel jetzt den „Player of the Match“ –Alex Lausberg darf sich heute über diese Auszeichnung freuen!