Sonntag, 27. September 2020

TVG kam kräftig unter die Räder

TV Geistenbeck – SG Langenfeld II 14:32 (5:15)

Man kann es kaum anders formulieren, aber der TV Geistenbeck wurde im Oberligaspiel gegen die Reserve der SG Langenfeld bildlich beschrieben wie von einem Tsunami überrollt. Nach einem Zwischenstand von 2:3 (5. Spielminute) hatten die von Dennis Werkmeister trainierten Gäste einen 9:0 Lauf und führten in der 22. Minute schon mit 2:12. Während bei der SGL irgendwie alles funktionieren wollte, klappte bei Geistenbeck überhaupt nichts! Diverse Umstellungen in Defensive und Offensive fruchteten nicht. Es hatte den Anschein, dass Langenfeld den TVG physisch „auffressen“ wollte. Das Team war handlungsschneller und nutzte bereits in der 1. Halbzeit die zahlreichen Ballverluste/Fehlwürfe der Geistenbecker zu 8 einfachen Gegenstoßtoren. So endete die 1. Halbzeit mit einem fast schon historischem 5:15 – so etwas hatten die Zuschauer in Mülfort noch nie bzw. wenn dann schon lange nicht mehr erlebt.

Auch in der 2. Halbzeit wirkte Geistenbeck beeindruckt vom starken Auftreten der Gäste, wehrte sich zu wenig und ließ früh die Köpfe hängen. Ein absolut gebrauchter Tag für den Aufsteiger, der es gewohnt war, seine Gegner in der Verbandsliga teilweise ähnlich klar besiegen zu können – doch nun ist man in der Oberliga…

Fazit: Wenn man alle Spiele in der bisherigen Saison so bestritten hätte, müsste man sich erhebliche Sorgen machen. Jetzt heißt es, diese Niederlage ganz schnell zu vergessen und nach vorne zu schauen.

Es spielten und trafen: Lausberg, Nordmann – Hüpperling, Reinartz, Bremges (je 3), A. Meißner (Foto/2), Hansen, Hermanns, D. Meißner (je 1), Hettrich, Krücken, Schütte, Bautz

Unser TVG tritt am nächsten Samstag um 17.30 Uhr im „Herrenhaus“ bei Mettmann Sport an. Hier sollte ein anderes Auftreten folgen.